Über

Die Berichterstattung über die Klimakrise als existenzielle Krise unserer Zeit stellt Journalist:innen vor enorme Herausforderungen: Wie eine derart große Bedrohung kommunizieren? Wie informieren und dabei die Balance zwischen Alarmismus und konstruktiven Anregungen finden? Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, braucht es Austausch, grundlegendes und interdisziplinäres Fachwissen sowie entsprechende Kompetenzen in den Redaktionen.


Das Netzwerk Klimajournalismus ist eine medienübergreifende Initiative. Ziel ist es, Journalist:innen und Medienschaffende, die sich mit Themen rund um Klima- und die ökologische Krise beschäftigen (wollen), zu vernetzen. Das geschieht durch monatliche Treffen (mit verschiedenen Gästen aus Journalismus und Wissenschaft), Veranstaltungen (Podiumsdiskussionen etc.), Workshops (mit fjum, KfJ etc.) und informelle Stammtische. 


Gegründet wurde das Netzwerk von den Journalistinnen Katharina Kropshofer und Clara Porák, sowie der Expertin für Klimabildung Veronika Winter. Zum Kernteam des Netzwerks zählen zwischen zehn und 30 Journalist:innen. In Deutschland besteht bereits eine Partnerorganisation.

Gemeinsam mit den Kolleg:innen vom Netzwerk Klimajournalismus Deutschland haben wir eine Klimacharta erstellt. Unser Ziel ist es, den Journalismus im deutschsprachigen Raum klimakrisenfit zu machen.